Vom Profifussballer zum Uhrenprofi

Stephan Lichtsteiner lernt bei Maurice de Mauriac

Als Stephan Lichtsteiner 1991 mit sieben Jahren beim FC Adligenswil seine Fussballkarriere begann, musste er wie jeder fussballbegeisterte Junge ganz klein beginnen. Er lernte den Duft frisch gemähten Fussballrasens aus der Nähe kennen, den Duft voller Umkleidekabinen, den Klang eines Kopfballs und das grossartige Gefühl wenn Tore fallen und Fußballer Siegesgesänge anstimmen, genießen. Der Weg hat sich gelohnt. Er wurde Profifussballer und spielte für die besten Clubs Europas, unter anderem bei den Grasshoppers, Lazio Rom, Juventus Turin, FC Arsenal und war natürlich Schweizer Nati-Captain. Er weiß heute, was man wissen und leisten muss, wenn man etwas perfekt beherrschen möchte.

2020 hat sich Stephan aus dem Fussball zurückgezogen und sich Zeit gegönnt, sich neu zu orientieren. Dann passierte es. Er traf die Watchbros, Massimo und Leonard Dreifuss und verliebte sich in die Idee sich intensiver der Uhrenbranche zu widmen. Gemeinsam entstand die Idee, den erfolgreichen Weg der ersten Karriere, nochmal zu gehen. In der Uhrenbranche bei Maurice de Mauriac ganz klein zu beginnen. Das mögliche Resultat ist ja bekannt.

Stephan wird sechs Monate lang die Watchbros begleiten und die Entstehung eines mechanischen Chronographen, seiner Lieblingsuhr, der L3 sees red, von Grund auf kennenlernen. Stephan liebt diese Uhr für Ihre Geschichte und Werte, weil sie der Staffelstab ist, den Daniel Dreifuss an seiner Söhne weitergegeben hat. Er liebt das Design und ganz besonders die limitierte L3 sees red mit ihrem roten Glas. Natürlich trägt sie die Nummer 26. Seine Nummer aus der Fussballzeit. Gestern bekam er sein „Trikot“, ein Hemd mit dem Logo von Maurice de Mauriac und dem Schriftzug „intern“! Das ist die Eintrittskarte auf das Spielfeld der Uhrenbranche.

An der Seite der Watchbros und des Gründers von Maurice de Mauriac, Daniel Dreifuss, wird Stephan die Marke noch intensiver kennenlernen, die Produktion aller Bestandteile seiner Lieblingsuhr begleiten und die Lieferanten besuchen, eine L3 selbst montieren – und die Entwicklung des neuen L2 Modells hautnah erleben. Wenn jemand unseren legendären Landy in Zürich oder der Schweiz irgendwo entdecken sollte, könnte Stephan Lichtsteiner am Steuer sitzen.

Wer Familie Dreifuss, ihre Liebe zum Detail und ihre Leidenschaft kennt, weiss, dass Stephan bald auch jeden Duft und Klang der Uhrenbranche kennen wird. Es könnte also wieder eine Profikarriere beginnen. Diesmal in der Uhrenbranche.

Falls er ein Uhrenprofi wird, sind wir alle Zeitzeugen. Deshalb werden wir seine „Karriere“ bei uns immer mal wieder mit der Kamera begleiten. Mit dem Hashtag #StephanAndMaurice werden wir seine Geschichte mit Maurice de Mauriac in mehreren Episoden hier, bei Instagram, Facebook und LinkedIn Filme und Fotos posten.

Leonard, Stephan and Massimo Stephan Lichtsteiner (middle) with the Watchbros Leonard Dreifuss (left) and Massimo Dreifuss (right).
The WatchBros introduce Stephan to the MdM world
Stephan Lichtsteiner our newest intern
Stephan Lichtsteiner sees red Stephan Lichsteiner sees red
Werde Teil der Mauriac Familie

Erfahre als Erster, was es bei Maurice de Mauriac Neues gibt, welche Events anstehen und sichere dir exklusive Angebote.