Die watchbros reisen

Weil die Welt viral ging, reisten wir nach Hause

Die watchbros Massimo und Leonard Dreifuss wollten in den Urlaub – ohne aber viral zu gehen. Also ging es im Urlaub nach Hause. Nicht in das ganz nahe Zuhause in Zürich. Sondern in die ganze Schweiz. Ihre Tour de Suisse führte von Zürich nach Montreux ins Hotel Victoria und zum Glamping Whitepods, über den St. Moritzsee dann ins märchenhafte Zuoz und über den Maloja Pass und Nächte im Bergzelt in Niederbauen Kulm zu Top of Interlaken mit legendärer See- und Bergsicht. Und zurück nach Zürich.

Mit der Verantwortung für eine kleine Luxusuhrenmarke im Kopf und im Herzen, haben sie weiter erfahren, wie wichtig die Wurzeln sind, von denen man gespeist wird. Mit offenen und sensiblen Sinnen haben Sie die Reise durch die Schweiz in einem Cabrio gemacht. So hat man zu jedem Eindruck und jeder Erinnerung den passenden Duft, die Wärme und das Licht. Die Batterien derart aufgeladen, strömt diese Energie nach einer solchen Tour in die Uhren und Projekte, die im Atelier in Zürich auf die Watchbros warten.

Von ihrem Vater Daniel haben sie die Lust auf Menschen und Begegnungen und davon gab es viele. Viele von denen kennen und lieben jetzt Maurice de Mauriac und gehören von nun an zur großen Familie der Freunde und Kunden.

Während Massimo und Leonard, am ersten Tag zurück im Atelier, die Uhren am Morgen wieder ins Schaufenster legen, summt und brummt es auf MacBook, iPad und iPhone – der Urlaub meldet sich… Man kann es Nachteil nennen, weil man nicht abschalten kann, die watchbros lieben es: Als Uhrenfreund trifft man immer und überall auf Gleichgesinnte und die Gespräche nehmen dann tickend ihre Lauf. Diese Begegnungen sind es, die oft spannende Geschichten schreiben, zu Freundschaften führen und die Inspiration daraus zu neuen Uhren. Denn Uhren macht Maurice de Mauriac nicht für Märkte oder Zielgruppen, sondern für Menschen.

AUF 2500M.ü.M. braucht man Zeit und ein Schweizer Sackmesser.
Die Wanderung in Niederbauen zur Spitze des Kulms.
Glamping in Montreux
Ein Schweizer Z`vieri, Cervelat und Käse.
Übernachten auf dem Kulm